Windrichtungen und mögliche Streckenflugziele

Windrose pgnw

Passende Gelände

Grün: Barßel, Rot: Nortmoor, Gelborange: Bunde (überwiegend im Spätsommer)

 

Passende Streckenflugziele für die Windrichtung

A03: Emmeloord (via D08 Beilen), A07: Meppen, A10: Nienburg (via B15 Wildeshausen), A13: Norddeich-Mole

A15: Sappemeer-Oost (via A06 Weener), A16: Zwolle (via B20 Dörpen und B23 Hogeveen), A19: Osnabrück

B08: Stadskanaal (via B07 Bourtange), B13: Wiesmoor, B17: Aurich-Hafen (via B18 Timmeler Meer)

B25: Almelo (via B20 Dörpen), B31: Minden (via B28 Ahlhorn), B34: Tarmstedt (via B37 Vegesack)

Nicht alle Streckenflugziele sind gleichermaßen einfach bzw. luftraumfrei zu erreichen. Generell wird die Thermik gen Norden weniger hochreichend und schwächer. Südlich des Dollard sollte man nicht nördlich von Weener fliegen. B20 Dörpen und B07 Bourtange sind wichtige Peilpunkte zur Vermeidung der TMA-TMZ Groningen. Entsprechend B15 Wildeshausen und B37 Vegesack zur Vermeidung des Bremer Luftraums. Siehe auch unsere Wegpunkte.

 

Klassische XC-Routen

Aufgrund der Lage unserer Gelände und der Lufträume ergeben sich eigentlich 3 klassische XC Routen, die schon öfters geflogen wurden und erfahrungsgemäß sehr gut gehen:

  1. Die Hollandroute:
    Bei ONO- bis NO-Lage, erstere auch von Barßel aus bei 45° Seitenwind nutzbar, letztere von Nortmoor aus. Dies ist die klassische Flachland-Streckenfluglage, kommt meist mit anspruchsvollen Bedingungen gepaart, ist aber thermisch sehr gut.
    Der Flug geht via B20 Dörpen, um die TMA-TMZ Groningen zu umfliegen und dann über B23 Hoogeveen bis nach A16 Zwolle. Am schwierigsten ist der Anfang, wo man nach Süden vorhalten muß, um der TMA-TMZ aus dem Wege zu gehen.
    Die Thermik wird erfahrungsgemäß auf der Achse Dörpen-Hoogeveen-Zwolle immer besser durch die trockeneren Böden.
    Zu beachten sind die neuen Lufträume um Lelystad, welche in der Zukunft die Verlängerung via Nunspeet nach Amersfoort unterbinden.
    Beispiel: Flug via Zwolle nach Nunspeet
    NortmoorZwolleXC

  2. Die Rekordroute über die Porta:
    Dies erfordert eine thermische NW Lage, welche es nur bei hinreichend trockenen Böden bei uns gibt, weil ansonsten die Feuchtigkeit in der instabilen Luft oft zu viele Abschattungen erzeugt.
    Es geht über B28 Ahlhorn nach B31 Minden, weil es nur bei der Porta Westfalica Löcher im Luftraum gibt. Verlängern läßt sich der Flug prinzipiell bis hinter Bielefeld. Dies ist die Route mit dem größten Streckenflugpotential für uns. Noch steht der mögliche 200er aus.
    Beispiel: Flug zur Porta
    BarsselPortaXC
  3. Die Ostroute nach Nienburg:
    Bei WNW-Wind, eine häufige Windrichtung, brauchen wir eine moderate Hochdrucklage, damit es nicht abschattet und gut genug fliegt.
    Wichtigster Peilpunkt ist B15 Wildeshausen, um den Bremer Luftraum zu umgehen. Am schwierigsten ist dann auch das erste Teilstück, weil man oft nach Süden vorhalten muß. Der Bremer Süden ist dann in der Regel relativ thermisch.
    Auf direktem Weg geht es schließlich nach Nienburg, wo uns der Luftraum von Hannover stopt.
    Beispiel: Flug nach Nienburg
    BarsselNienburgXC