09:30 Morgens in Bunde. Die Winde steht völlig eingebaut und kann erst mit vereinter Kraft befreit werden. Schnell noch Marcel aus Nieuweschans abholen und auf nach Barßel. 11 Uhr Ankunft, letzte Absprachen mit dem 1. Vorsitz.
Zunächst war ich auf der Winde und habe in 2 Stunden 4 Schlepps gemacht. Dann kam Michael mich ablösen. Super! Endlich auf Strecke gehen.

Inzwischen war es bereits gut blauthermisch. Die Ausklinkhöhe 400m. Dann bin ich gegen den Wind weiter geflogen, weil ich über dem Wald ein paar Vögel kreisen gesehen habe. Bevor ich bei den Vögeln ankam ging es bereits etwas nach oben, aber schwach. Egal, Hauptsache drin bleiben. Bei einem 30-er Höhenwind macht man dann auch Strecke.

Nach ein paar Minuten war ich an Barßel vorbeigekurbelt aber immer noch auch 500m Höhe. Erst hinter dem Ort hat mir ein Bussard einen guten Bart gezeigt, der dann bis auf 1100m durchzog. Danke!
Dann fiel mir ein, dass mein Handy im Lepo liegt. Egal, Hauptsache in der Luft. Geld habe ich dabei.


Frühzeitig habe ich etwas nach Norden vorgehalten, damit die RMZ von Emden kein Problem wird. Glücklicherweise hatte ich genug Höhe um diese an ihrer nordöstlichen Ecke zu überfliegen.
Ich flog nordlich an unserem Gelände in Nortmoor vorbei, über Holtland (der Bart steht über der Mühle), dann über das Timmeler Meer, links das große Meer liegen gelassen, dann direkt über das Kloster Ihlow, vorbei an Aurich, am Ende noch über das Schloß Lütesburg.

Weil die Thermiken gut durchzogen beschloss ich Richtung Norderney zu fliegen. Falls ich am Deich genügend Höhe habe, dann würde ich zur Insel queren, wo gerade meine Schwester Urlaub mach. Das wärs doch. Dazu musste ich aber stärker vorhalten und habe die Thermiken nicht voll ausgekurbelt. Ich bin bei 1300m abgeflogen, ab da wurde das Steigen wieder schwächer.

Nördlich Lütesburg musste ich den Plan Norderney aufgeben und habe als Landepunkt den Flugplatz Norddeich angepeilt. Diesen habe ich um ein paar hundert Meter nicht erreicht. Im Nordwesten der ostfriesischen Halbinsel dämpfte Cirrusbewölkung bereits die Thermik.

Nach der Landung ging es quer durch Schlote Richtung Flugplatz. Vielleicht kann ich eine Rückfluggelegenheit nach Barssel bekommen? Ausserdem musste ich Telefonieren, damit keine Suchtrups losgeschickt werden ;-) Dann stehe ich in der Empfangshalle und frage den nächsten Piloten der lokalen Airline ob er mich nach Barßel oder Leer fliegen kann. Kann er, kostet aber 400€! Also wars das heute mit Fliegen. Ich darf nach oben in die Flugleitung und frage ob sie die Telefonnummer von Barssel haben. Haben sie nicht. Dann darf ich im Internet suchen, rufe alle Nummern auf airports.de für Barssel an, keiner meldet sich.


Also erstmal Richtung Bahnof trampen. Von dort nach Leer, dann mit Taxi nach Bunde, wo vermutlich mein Auto steht. Schließlich muss die Winde da auch wieder hin.
In Bunde angekommen. Winde ist da, mein Auto nicht. Unser netter Landwirt sucht Ackis Nummer im Internet, ich rufe an. Acki meldet zurück, dass mein Auto in Nieuweschans steht. Marcel wollte nicht zum Bahnhof radeln ;-)
Gut, also Grenzüberquerung zu Fuß. Ist schon lange her, dass ich das mal gemacht habe. Letztes mal 1989 in der Bornholmer Straße. In Holland habe ich wieder Mitfahrgelegenheit und komme schneller zu meinem Wagen als vermutet.

Der Flug war insgesamt 66 km in gut 2 Stunden.