Task 1: René beim Kurbeln

In der letzten Woche fanden die German Flatlands 2016 in der Nähe der Heimat unseres Immerfliegers René statt, nämlich "Altes Lager". 70 Piloten am Start und ohne Übertreibung, es waren echte Toppiloten da.

Das hielt René aber nicht davon ab, denen mal zu zeigen das auch LOWThermik-Spezialisten hier eine Chance haben. 

Und das hat er eindrucksvoll bewiesen: Platz 19 (von fast 70) in der Gesamtwertung ist ein Spitzenergebnis! Und das wo er bei diesem Wettkampf zum ersten Mal dabei war.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!

 

Und hier kommt sein ausführlicher Bericht:

Ankunft 13 Uhr in altes Lager am Sonntag, den 14.08.2016:
Ich will mich erstmal einfliegen und Unterkunft und Einschreibung später abhandeln.
Auf die Gastwinden wird noch schnell Seil draufgespult. Wer hat schon 1500 m Schleppstrecke??
Ich starte um 14:40 Uhr. Es gibt viel Bewölkung und ich fliege mit nur 700 m Höhe vom Platz ab. Alte Gewohnheit eben.
Nach 15 min muss ich mich aus 60m Höhe ausgraben. Komisch, dass das ohne Sonne geht. 40 km weiter östlich lande ich in Drahnsdorf. Kaum ist der Schirm gerefft ist auch schon der erste Bewohner da und bietet mir eine Autofahrt zum nächsten Bahnhof oder nach Berlin an. Wo bin ich hier??
Aber erstmal gehts zu seinem Hof zum kühlen Landebier. In Brand steige ich in den Zug. Umsteigen in Berlin HBF, dann wieder raus aus dem Getümmel nach Niedergörsdorf.
Ich rufe unseren netten Coesfelder Luca an. Er holt mich vom Bahnhof ab und 22 Uhr (Ende Einschreibungsfrist) sprinte ich den Flur an Harich und Co vorbei zum Wettbewerbsbüro. Danach schnell noch zur Unterkuft im Shelter Albrecht. Geschafft.

Montag 9 Uhr Eröffnungsbriefing für den FAI 2 Wettbewerb:
Wahl der Pilotensprecher, Sicherheitsbeauftragte usw. Es gibt Viel Diskussion.
Der erste Task wird um 11 Uhr auf dem Flugfeld vorgestellt.