Gerade erst vor mäßigen Wetteraussichten resigniert und die Winterpause eingeläutet, kommt sie schließlich doch noch, eine halbwegs stabile herbstliche Wetterlage mit etwas Hoffnung auf Sonne! Also, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, nix wie raus mit der Winde und los gehts.

 

Erst mußte René frelich noch einige skeptische Telefonate (wie, bei dem Nebel wollt ihr fliegen? Das sind doch keine Sichtflugbedingungen...) mit Optimismus kontern, dann trafen sich an einem Novembersonntag schließlich sogar 13 verrückte Gleitschirmflieger inklusive Tandemgästen auf unserer Schleppstrecke bei Nortmoor. Das dürfte definitiv Novemberrekord sein.

Und erwartet wurden wir von Sonne pur: Während anderswo die feuchte Suppe ganz schon hartnäckig drin hing, äußerte sich die hohe Luftfeuchte bei uns zunächst vor allem durch den Dunstschleier an der Inversion, welcher alles in geheimnisvolles Licht tauchte und schöne Ausblicke oberhalb 100m ermöglichte.

Nach gut 3 Stunden fliegen, mittlerweile hatten wir alle Anwesenden mindestens ein mal in die Luft bekommen, da kam er dann doch noch und das relativ plötzlich und unerwartet: Der gefürchtete Nebel des Grauens als verspäteter Halloween-Scherz. Alex mußte noch schnell die Lücke suchen, um schließlich unbeschadet landen zu können.

 

Mal schaun, ob es das dieses Jahr schon war, jetzt geht es erst mal weiter mit der Winterpause...