Jaaaaa, das war er! Der (statistisch) eine absolute Hammertag den wir hier im Norden bekommen pro Jahr. Und das beste ist, wir, die fliegenden Holländer (Paul und Marcel) haben ihn voll getroffen und sind zusammen quer durch Holland geflogen!

 

Gescherzt hab ich noch - so jetzt dreh ich auf und dann fliegen wir beide zusammen weg. Und so kam es, kurz nach 12 Uhr, gerade angekommen, ans Seil gehangen und schon an der Winde ging es am Ende eines eher müden Schlepps plötzlich mit 5 m/s hoch. Schnell ausgeklinkt und das Ding raufgedreht. Dann kam er auch schon, Paul mit seinem roten Bomber gleich hinter her!

Was dann folgte, hab ich hier im Nordwesten noch nicht erlebt!

 

Eine Wolkenstraße nach der nächsten, 5-6/8 Bewölkung, aber so ziemlich jedes Sonnenloch zog kräftig und dann bei der hohen Basis - das war fast zu einfach. Mehrfach hatten wir Besuch von Segelfliegern und haben zusammen mit denen aufgedreht - so viele habe ich noch nie an einem Tag gesehen - die hatten das jedenfalls auch genau raus, daß man den Tag nicht verpassen durfte.

Die Hauptschwierigkeit war eigentlich die Kälte. Satt 1°C/100m Temperaturgradient, genau richtig für diese meist thermikschwache Gegend hier, heißt jedoch auch Minusgrade an der Basis.

Brrrr, gleich an der ersten Wolkenbasis schnell Helm ausgezogen, Balaclava drunter gezogen und auf Fausthandschuhe gewechselt. Keine Ahnung, wie Paul das ohne geschlossenes Gurtzeug und Fäustlinge ausgehalten hat, mir hat es nach 3h dann irgendwann gereicht. Trotz teilweise einarmigen Auskurbelns der Thermiken, um wenigstens eine Hand aufwärmen zu können im Beinsack.

 

Schnell noch einen Bart mit 4 m/s integriert mitgenommen und dann Abgleiten. Von wegen, das wurden noch mal 20 km. Am Ende bin ich 90km geflogen in knapp 3.5 Stunden Flugzeit und Paul hat den 100er knapp verfehlt.

Gelandet sind wir sozusagen mitten in der Wallachei in Twente - ein paar km auseinander in Hengevelde und Eibergen. Die Rückfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hat etwas gedauert. Dank Sonntagsfahrplan und Bauarbeiten war ich erst nach Sonnenuntergang zu Hause und Paul hat dort im B&B übernachtet. Einen Nachteil hat so ein Feiertag dann doch. 8-;

 

Herzlichen Dank an Geert von Parapente Noord Nederland für den Einsatz am Ostersonntag!

Auf den nächsten Hammertag! Die Statistik kann mir den Buckel runter rutschen!